Die Anfänge

UNSERE KAPELLE BLEIBT KIRCHE UND BIETET KULTUR

Erste Überlegungen, in unserer Kapelle zusätzlich zu den Gottesdiensten kulturelle Veranstaltungen anzubieten, fanden im Hause Becker schon Ende 2013 statt.
Die Idee war, durch die verschiedensten Angebote die Kapelle zur Begegnungsstätte für alle Osthelder zu machen. Ein  Name für die Veranstaltungen wurde gefunden, ein Logo entworfen und die erste Lesung geplant.
Doch dann begannen in 2014 die Diskussionen im Presbyterium über die Zukunft der Kirchengemeinde Kreuztal und ihrer Gebäude – eine nervenaufreibende Zeit voller Hoffnungen und Enttäuschungen. Leider endeten die Beratungen im Herbst 2015 mit dem Beschluss, die Kapelle als Kirche aufgeben zu wollen.
Unsere Sache ist Aufgeben jedoch nicht. Zusammen mit den Küstern der Kapelle und anderen Ostheldern, die sich alle eine Schließung oder gar einen Verkauf und die damit verbundene Entwidmung der Kapelle nicht vorstellen wollten, bemühten wir uns, das Presbyterium umzustimmen – unter anderem mit der Aussicht auf ein regeres Gemeindeleben in Osthelden durch die kulturellen Veranstaltungen in der Kapelle.
Als abzusehen war, dass wir im Gegenzug zum Verbleib der Kirche in Osthelden die Kosten für die Kapelle würden übernehmen müssen, erfragten wir die Bereitschaft der Osthelder, den Verein „Kapelle mit Kultur“ finanziell zu unterstützen. Wir erhielten viele Zusagen, so dass wir Verhandlungen mit dem Presbyterium führen und schließlich einen Nutzungsvertrag ausarbeiten konnten. An Heiligabend, Ostern und Erntedank werden weiterhin Gottesdienste in der Kapelle gefeiert. Hochzeiten, Beerdigungen und projektbezogene Gottesdienste werden ebenfalls in Zukunft dort stattfinden können.
Am 17.03.2018 gründeten wir den Verein Kapelle mit Kultur Osthelden e.V., zu dem wir mittlerweile über 75 Mitglieder zählen können. Unser Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden Dirk Becker, der Schriftführerin Anke Reinschmidt, der Kassiererin Monika Heß und den Beisitzern Monika Langenbach, Ingrid Kusche, Ulrike Petri und Karl Pongratz.

Unsere erste kulturelle Veranstaltung fand bereits am 18. September 2016 statt.
Zu einer Lesung hatten wir den Autor Bernd Becker eingeladen. Er las in der fast bis auf den letzten Platz gefüllten Kapelle aus seinem Buch „Was weg ist, ist weg“.
Seitdem fanden fünf weitere Lesungen und zwei Filmabende statt.
Das Obergeschoss der Kapelle verwandelt sich einmal im Monat in ein Atelier, wenn sich der Malkreis dort trifft.  Jeder, der mit Aquarellmalen beginnen möchte oder darin schon Erfahrung hat, ist herzlich willkommen.
Wer Lust hat, sich auf Musik zu bewegen, Tanzschritte zu lernen und so Körper und Geist zu trainieren, kommt montags um  17 Uhr zum Frauentanzkreis.
Oder wie wärs mit einer Partie Schach im Schachcafé? Es öffnet einmal im Monat an einem Sonntagnachmittag um Fünf.  Eingeladen sind alle Schachinteressierten, Anfänger und Könner, Jugendliche und Erwachsene.
An jedem vierten Donnerstag im Monat findet unser Spielenachmittag für Jung und Alt statt. Warum allein zu Hause sitzen, wenn man sich in der Kapelle zum Spielen treffen kann?
Gespielt wird auch an jedem Dienstag von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr, wenn sich Mütter
mit ihren Kindern in unserer Krabbelgruppe treffen.
Alle, die Spaß am kreativen Gestalten haben, laden wir in unsere Kreativwerkstatt ein.
Es entstehen schöne Dinge aus Papier, Holz oder Beton.

Ein Einstieg in die unterschiedlichen Angebote ist jederzeit möglich.
Wir freuen uns über jeden, der unsere Veranstaltungen besucht.